Fahrzeuge


LF 10/10
Die an die Fahrzeugbezeichnung angehängte Zahl 10 bezeichnet die Pumpenleistung des Fahrzeugs. Das LF hat eine im Heck eingebaute Feuerlöschkreiselpumpe mit einer Förderleistung von 1000 Ltr./min bei 10 bar. Im Aufbau eingebaut ist ein Löschmittelbehälter (Wasser) mit einem nutzbaren Inhalt von 1000 Litern. Im Mannschaftsraum sind unter anderem drei Preßluftatmer und im Aufbau weitere zwei Preßluftatmer verlastet.

Funkrufname: 89-LF-01
Baujahr: 2008
Fahrgestell: Mercedes
Aufbau: Ziegler
Besatzung: 1/8

Beladung unter anderem:
-3 Handfunkgeräte
-dreiteilige Schiebleiter
-vierteilige Steckleiter
-Teleskopleiter
- div. Tauchpumpen
-Absturzsicherungsgerät
-Notstromaggregat
-6 Preßluftatmer



RW 1
Aufgabe des Fahrzeuges ist die Technische Hilfeleistung u.a. bei Verkehrs- und Bauunfällen. Aufgrund seiner Geländegängigkeit ist er insbesondere in unbefestigtem Gelände einsetzbar.

Dieses Fahrzeug wird aufgrund seiner umfangreichen Beladung immer in Verbindung mit einem Löschgruppenfahrzeug eingesetzt.

Funkrufname: 89-RW-01
Baujahr: 1992
Fahrgestell: MB Unimog U1350 L
Aufbau: Lentner
Besatzung: 1/2

Beladung unter anderem:
-Seilwinde mit einer Zugkraft von 5t
-Hydraulisches Spreiz- und Schneidgerät
-Luftheber und weitere Hebesätze
-Trennschleifer


MTF
Das Mannschaftstransportfahrzeug dient – wie der Name bereits nahe legt – zum Transport der Mannschaft. Insgesamt haben 9 Personen in dem Fahrzeug Platz. So ist die Löschgruppe in der Lage an Einsatzstellen beispielsweise Pendelverkehr einzurichten oder Materialfahrten durchzuführen.

Funkrufname: 89-MTF-01
Baujahr: 2008
Fahrgestell: Ford Transit
Aufbau: keiner
Besatzung: 1/8
Neben dem einsatztaktischen Wert ist das Fahrzeug von entscheidender Bedeutung für die Jugendgruppe – z.B. für Übungen, Jugendfahrten und sonstigen Veranstaltungen.



TSA
Der Tragkraftspritzenanhänger ist mit einer feuerwehrtechnischen Ausrüstung ausgestattet um einen Löschangriff vorzunehmen. Dadurch, dass auf dem Anhänger unter anderem auch eine Tragkraftspritze verlastet ist, kann man diesen auch zur Wasserförderung über längere Wegstrecken benutzen. In erster Linie aber wird der Anhänger aber durch die Jugendfeuerwehr zum üben benutzt.

Funkrufname: ohne Kennung
Baujahr: 1962
Aufbau: Ziegler
Besatzung: Wird mit einem separaten Fahrzeug, z.B. MTF oder RW mitgeführt

Beladung unter anderem:
- Tragkraftspritze 8/8
- Feuerwehrtechnische Beladung für einen Löschangriff
- Zwei Schlauchhaspeln mit C-Schläuchen